Couple Style | Die Farbe Rosa und die Männlichkeit

Rosa ist Trend

… und zwar nicht nur für uns Frauen sondern auch für das starke Geschlecht. Wenn wir Mädels Übergrößen mit Selbstverständlichkeit tragen, dann können Männer auch Rosa, Pink und Lila tragen. Zwar scheuen noch viele Männer vor diesen Farbnuancen zurück aber langsam aber sicher wagen sich doch immer mehr drüber. Es gibt so viele verschiedene Nuancen von Rosa und Pink. Man(n) muss nur den richtigen Farbton für sich finden.

Nur Mut meine Herren, aber bitte kein Übermut!

Wichtig bei der Kombination dieser femininen Farbtöne: Kontraste setzen und am besten nur ein pinkfarbenes Teil pro Look.

 

Was bedeutet es ein Mann zu sein?

So mancher Mann traut sich über die Farbe Pink nicht drüber weil tief im inneren verankert ist, dass diese feminine Farbe sich nicht mit seiner Männlichkeit verträgt. Liebe Männer, das ist Blödsinn. Denn der Mann von heute kann „Mann sein“ und trotzdem Rosa tragen. Und genau deshalb schweifen die Gedanken heute zum Thema Männlichkeit ab. Was bedeutet es Mann zu sein? Welche Qualitäten werden erwartet? Was wird generell von uns erwartet?

Passend zum Thema also ein paar Worte meines Mannes.

Martin sagt:

Für unsere Großväter, und alle Generationen an Männern davor war der Begriff Männlichkeit leicht zu definieren: Er musste das Essen für Kind und Kegel auf den Tisch bringen und die Familie beschützen. Dazu genügte im Wesentlichen physische Stärke, z. B. um einen Säbelzahntiger zur Strecke zu bringen (oder einen Kontrahenten, der besagten Säbelzahntiger schon zuvor erlegt hatte). Des Weiteren musste er jedem anderen Mann, der seiner Familie zu Nahe kam, nonverbal zu verstehen geben können, dass dies nicht erwünscht ist. Obwohl sich die Mittel über die Jahrhunderte verändert haben, war das Prinzip bis Mitte des 20. Jahrhunderts großteils unverändert.

Das Dumme für uns danach geborenen ist die Tatsache, dass selbst das scheinbar hilfloseste Mauerblümchen heutzutage im Supermarkt Lebensmittel kaufen und einen 40-Stunden-Job haben kann und Frau ganz allgemein kein Problem damit hat, ohne Mann über die Runden zu kommen. Zudem ist physische Stärke heute zwar immer noch attraktiv, hat aber in unseren Breiten – Gott sei Dank – massiv an Relevanz verloren. Prügeleien mit einem Nebenbuhler um die Gunst einer Frau oder aufgrund anderer Meinungsverschiedenheiten mögen zwar immer noch vorkommen, meistens lösen wir unsere Probleme aber heute mit Worten.

Dieser Umstand hinterlässt eine Generation junger Männer, denen die wesentlichen Elemente der Männlichkeit über Nacht abhanden kamen. Und dem nicht genug, sind heute Attribute gefragt, die vor 100 Jahren niemand für möglich gehalten hätte: Der Mann packt im Haushalt mit an (Müll runterbringen reicht heute nirgendwo mehr), er ist sensibel, einfühlsam und zärtlich, bringt trotzdem genug Kohle nach Hause, soll nebenbei trotzdem noch körperlich halbwegs in Schuss sein – und im Sitzen pinkeln, natürlich. Und jetzt soll er auch noch Rosa tragen.

Liebe Männer, macht euch das bewusst: Das Anforderungsprofil an den Mann hat sich massiv verändert. Doch wir müssen mit der Zeit gehen und uns weiterentwickeln. Seid ein starker Partner an der Seite eurer Frau, ein fürsorglicher Vater für eure Kinder, geht einer Arbeit nach (die euch bestmöglich Spaß macht UND die Miete zahlt), und seid euch dieser Rolle sicher! Dann werdet ihr mit dem rosa Sakko oder dem lila Hemd nicht verweichlicht aussehen, sondern wie jemand, der weiß, wer er ist und was er kann – männlich, eben.


 

Couple Style

Martin trägt ein Rosa Sakko, eine Chino in Grau, ein weißes Hemd und passend zum blauen Einstecktuch auch noch ein dunkelblaues Schuhwerk. Ich trage ein schwarzes Basic Kleid, Ballerinas, einen grauen oversize Blazer und meine Chanel Tasche. Wenn mein Mann bei seinen Outfits Farbe bekennt, halte ich mich meist etwas zurück und trage Schwarz, Grau oder Weiß. So sticht sich die Kombination unserer Looks nicht und unsere Outfits wirken immer harmonisch und passen zusammen. In diesem Fall habe ich wieder auf eine schlichte Grau-Schwarz Kombi gesetzt um dem Mann an meiner Seite und seinem Sakko nicht die Schau zu stehlen. Einziges Highlight ist meine Chanel. Diese trage ich als dezenten Eyecatcher.

Eure Julia 💋


Martins Outfit:

  • Sakko: Peek & Cloppenburg
  • Einstecktuch: Peek & Cloppenburg
  • Chino-Hose: C&A
  • Schuhe: Melvin und Hamilton

Julias Outfit:

  • Basic Kleid: H&M
  • Ballerinas: H&M
  • Blazer: H&M
  • Tasche: Chanel

[ Randnotiz: die Fotos entstanden in meiner Schwangerschaft im September 2017 😉 ]

*Werbung: freiwilligeMarkennennung | keine Kooperation

 

*Photography by Georg Schmidinger

2 Gedanken zu „Couple Style | Die Farbe Rosa und die Männlichkeit

  1. Liebe Julia, dazu fällt mir ein: Rosa war früher die Farbe des Mannes, ist die sanfte Schwester von Rot, die ja die Farbe des altrömischen Kriegsgott Mars war und entsprechend mit Ruhm, Ehre, Sexualität, Wut und Kraft assoziert wurde, auch heute noch, zumindest in Europa. Erst später wurde Rosa dann die Farbe der Frau und mit Romantik und Liebe assoziert. Ich finde, diese Farbe passt auch Männern sehr gut, gerade, wenn Rot zu kräftig oder unpassend wäre.

    Liebe Grüße aus Wien
    Caroline

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s