Werbung | Shopping Inspo & die Sache mit der Kennzeichnungspflicht

Heute habe ich nicht nur eine kleine Shopping Inspo für euch zusammen gestellt, sondern auch meinen Gedanken zum Thema Werbung mal freien Lauf gelassen. Ich wollte die aktuelle Kooperation mit mister*lady gezielt zum Anlass nehmen um über die Kennzeichnung von Sponsored Posts zu schreiben. Ich bin oder besser gesagt war in dieser Hinsicht bis jetzt ehrlich gesagt auch noch etwas unbeholfen und habe erst in den letzten Monaten gelernt wie das denn nun eigentlich richtig funktioniert. Und da ich euch, meine Leser, nicht hinters Licht führen möchte, gehe ich heute mal etwas näher auf das Thema Kennzeichnungspflicht und Werbung ein. Und erzähle euch im Zuge dessen auch wie ich denn eigentlich dazu stehe.

 

 

Werbung & Kennzeichnungspflicht: Blogger sind verpflichtet alle Kooperationen zu kennzeichnen

coffeejunkyjules, Laptop, Kennzeichnung, Werbung, Blog
Fotocredit: Georg Schmidinger
Als ich mit dem Bloggen anfing waren mir gesetzliche Grundlagen und Verpflichtungen die ich mit meinem Blog habe sicherlich nicht so bewusst wie sie es heute sind. Es war aber ehrlich gesagt auch nicht sonderlich relevant, da ich aus Spaß an der Sache damit begonnen habe und sich alles erst Schritt für Schritt langsam aber sicher ergab. Learning bei Doing also. In den letzten Monaten habe ich durch Praxiserfahrung im Bloggen immer wieder neues gelernt. Nennen wir es Do’s und Dont’s. Unter anderem wusste ich zu Anfang nicht wirklich viel von Werbung & Kennzeichnungspflicht. Das war Neuland für mich. Mittlerweile habe ich aber doch einige Dinge dazu gelernt. Durch Bloggertipps auf anderen Blogs, googeln zum Thema und den persönlichen Austausch mit anderen Bloggern kann man sich selbst einiges an Wissen aneignen. Und im Zweifelsfall kann ich euch folgendes empfehlen: einfach mal fragen. Eine andere Bloggerin oder den Steuerberater.

Fazit: Sobald man für einen Blogpost bezahlt wird, ist man gesetzlich verpflichtet diesen Post auch als solchen zu kennzeichnen. Alles andere wäre Schleichwerbung und kann zu einer Abmahnung oder sogar einer Klage führen. Man ist als Blogger also verpflichtet, seine Kooperationen auch als solche zu kennzeichnen. Selbiges gilt natürlich auch für Kooperationen bei denen kein Geld fließt. Wenn Beispielsweise ein Produkt gegen einen Blog- oder Instagram-Post geboten wird, so ist auch dieser entsprechend zu kennzeichnen. Die Kennzeichnung ist aber nicht nur wegen der Gesetzeslage ein MUSS, sondern auch weil es gegenüber euch Lesern nur fair ist.

 

 

Werbung auf dem Blog

coffeejunkyjules, Werbung, Laptop, Zeitschriften, Flatlay
Fotocredit: coffeejunkyjules
Ein Blog ist eine Werbeplattform. Aber leider wollen das viele Leser nicht verstehen und kritisieren Werbung auf gerade diesen Plattformen. Sie begegnen einem mit Vorurteilen und Verachtung. Zumindest habe ich das bei anderen Bloggern schon des Öfteren mitbekommen. Aber warum eigentlich? Seid doch froh wenn ordentlich gekennzeichnet wird. Ehrlichkeit sollte meiner Meinung nach nicht bestraft werden.

Ich empfinde Ehrlichkeit immer als sehr erfrischend und weiß zu schätzen wenn ich weiß woran ich bin. Werbung ist ok und gehört für mich nun mal dazu. Im TV stört sie mich ja auch nicht. Oder im Modemagazin. Ehrlichkeit gegenüber dem Leser sollte also nicht mit Missbilligung bestraft werden. Nur weil man für etwas wirbt, belügt man doch niemanden. Zumindest sollte man nicht verallgemeinern. Wie immer bestätigen natürlich Ausnahmen die Regel. Denn in manchen Fällen gibt es leider Schleichwerbung oder jemand wirbt nur für ein Produkt weil es ums liebe Geld geht und nicht um Authentizität. Das ist aber nicht bei jedem der Fall. Und in den Fällen in denen für ein Produkt geworben wird, zu dem ein Blogger auch steht und das zu ihm passt, finde ich Werbung gut. Und wenn ein Artikel dann auch noch mit etwas Content und Mehrwert für euch gespickt wird, merkt man erst richtig wie viele Mühe hinter dieser Arbeit steckt und was man als Blogger seinen Lesern bieten möchte. Im heutigen Beitrag mache ich Beispielsweise Werbung und ich mache auch kein Geheimnis daraus. Ich schreibe einen Blogpost über ein Thema meiner Wahl und zeige euch Kleidungsstücke meiner Wahl. Natürlich verlinke ich zum Kunden und auch zu den jeweiligen Produkten aber das tut doch niemandem weh. Werbung kann so vielseitig sein. Ich kann euch ein spezielles Thema bieten, ein Outfit fotografieren und vorführen oder eben eine Shopping Inspo gestalten. Es sind einem keine Grenzen gesetzt und Werbung kann sowohl dem Blogger als auch dem Leser Spaß machen. Und dass die viele Arbeit die dahinter steckt auch honoriert wird, ist meiner Meinung nach nur fair. Und glaubt mir, die Arbeit dahinter ist teilweise wirklich immens.

 

 

 

Meine Kooperation mit mister*lady

Ja ich wurde für diesen Blogpost bezahlt. Und ist das nun schlimm? Ich finde nicht. Ich habe schon des Öfteren Kooperationen abgelehnt weil diese absolut nicht zu mir und meinem Blog gepasst haben. Warum aber sollte ich nein sagen, wenn die Kleidung, die Preisklasse und das Geschäft nach meinem Geschmack sind? Also eine einfache Entscheidung für mich: ja diese Kooperation wollte ich machen. Ich kenne das Label, finde es preiswert und finde mir auch immer mal wieder einige Kleidungsstücke die mir richtig gut gefallen. Und so lange ich mir selbst treu bleibe und mit Kunden zusammen arbeite die Leistungen anbieten die mir gefallen, habe ich auch kein schlechtes Gewissen wenn ich einen Auftrag annehme und Werbung für euch mache. Ich stelle euch immerhin nur Sachen vor, die ich auch 100% vertrete. Und da ich in diesem Fall nicht nur mit einer simplen Shopping Inspo werben wollte, habe ich diesen Beitrag gezielt mit ein paar Informationen und meiner Meinung zum Thema Werbung und Kennzeichnungspflicht gewürzt. Der Inhalt dieses Blogposts ist also wirklich 100% Julia und wurde nicht vorgegeben. Deshalb macht diese Arbeit ehrlich gesagt auch so Spaß. Weil einem frei überlassen wird worüber man schreibt und wie man seine Beiträge umsetzt. Nun aber genug geredet, jetzt will ich euch noch die versprochenen Kleidungsstücke zeigen. Ich hab mir da nämlich ein paar sehr hübsche Teilchen im Onlineshop von mister*lady gefunden.

 

 

 

Mich würde eure Meinung zum Thema Werbung auf Blogs interessieren? Hinterlasst mir also gern einen Kommentar 🙂

 


Shopping Inspo

 

Wie zu Anfang des Beitrages bereits angekündigt, habe ich jetzt noch eine kleine aber feine Shopping Inspo für euch. Das sind alles Artikel die ich selbst auch tragen würde und die auch noch extrem preiswert sind. Vielleicht ist ja was für euch dabei! Also Happy Shopping Mädels!

Shopping Inspo, mister*lady, coffeejunkyjules 

1. Bomberjacke mit Spitzenbesatz € 9,99 hier erhältlich (derzeit ausverkauft)

 

2. Tasche mit Lochoptik € 19,99 hier erhätlich

 

3. Shirt im Tunikastil € 17,99 hier erhältlich 

 

4. Jeansjacke € 39,99 hier erhältlich 

 

5. Pullover € 17,99 hier erhältlich

 

6. Blazer im Smoking Stil € 15,99 hier erhältlich

 

 

Eure Julia 💋

 

 

*dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit mister*lady entstanden | Anzeige | Werbung | Sponsored Post | Der Artikeltext entspricht meiner eigenen Meinung und wurde nicht vorgegeben

 

9 Gedanken zu „Werbung | Shopping Inspo & die Sache mit der Kennzeichnungspflicht

    1. Guten Morgen Mäuschen,
      oh ja da hast du recht, das sollte wohl wirklich ein #Ehrenkodex sein 🙂 ! Danke das freut mich, die Bomberjacke und die Tasche sind meine absoluten Lieblinge, die haben mich regelrecht umgehauen ❤
      Liebe Grüße, Julia

      Gefällt mir

  1. Sehr erfrischend, mal eine neutrale, ehrliche und zum nachdenken anregende Bloggerin zu finden! Ich finde es super, wenn manche Blogger für Ihre super Leistung, auch etwas Geld verdienen können! Also weiter so!
    LG Nicki

    Gefällt 1 Person

  2. Schöner Post! Ich muss sagen, ich habe Werbung lieber auf Blogs als in Magazinen, da steckt wirklich meistens viel mehr Arbeit und Authentizität drin. Aber manchmal hat man auf Blogs schon den Eindruck, dass es mehr ums Geld geht, wenn das sponsored Post auf sponsored Post folgt. Gegen ein paar ausgewählte Kooperationen, die zum Blog passen, habe ich gar nichts, nehme ich ja auch selbst an, aber bei einer gewissen Anzahl wirkt es doch etwas beliebig =)
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Héloise,
      ja da hast du irgendwie recht. Auf bestimmten Blogs ist Werbung definitiv viiiiel persönlicher als in Magazinen. Ich mag es zB sehr wie die liebe Nina von Fashiioncarpet ihre Werbungen umsetzt. Da stört mich die Mischung kein bisschen. Jeder Beitrag wird von mir mit Freude verschlungen 🙂 ! Aber wie du schon sagst, es muss sich alles etwas die Waage halten und der Blog und die Person darf nicht darunter leiden. Nur Werbeplattform sehe ich auch als BUH. Danke für deinen ausführlichen Kommentar zum Thema, genau deshalb macht mir das Bloggen dann auch immer so viel Spaß 🙂
      Kuss, Julia

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s