Random Facts

Da ich solche Beiträge auf anderen Blogs immer irrsinnig gern lese, will ich auch hier mal wieder aus dem Nähkästchen plaudern und euch meine Person etwas näher bringen. Ein paar lustige Fakten über mich habe ich euch in diesem Beitrag hier bereits erzählt und da diese damals sehr gut bei euch angekommen sind, habe ich heute etwas detailliertere Random Facts für euch.

 

Hier also 10 persönliche Fakten über mich

1

Ich bin ein Tollpatsch

Dass ich täglich mindestens 3x etwas fallen lasse habe ich euch zwar bereits erzählt aber um zu verdeutlichen wie tollpatschig ich tatsächlich bin, gehe ich noch etwas näher darauf ein. Ein Treppensturz in der Arbeit, ein Ausrutsch-Manöver bei dem mein Tablett einen Salto macht und ich auf dem Poppes lande und der Zusammenstoß mit dem örtlichen Telefonmasten sind nur ein paar meiner besonderen Momente. Julia-like nenne ich diese Augenblicke gern. Dass ich mich im Großen und Ganzen noch nicht ernsthaft selbst verletzt habe grenzt fast an ein Wunder. Sieht mein Mann übrigens genauso.


2

Ich schlafe immer in der Embryostellung

Auf dem Rücken oder auf dem Bauch kann ich nicht einschlafen. Auf dem Rücken oder Bauch liegen und etwas dahin dösen: ok. Mehr aber auch nicht. Richtig schlafen kann ich nur in der Embryostellung und mit nem Teil der Decke zwischen den Beinen.


3

Ins Schlafzimmer kommt mir kein Fernseher

Ich bin ein absoluter Gegner vom Fernseher im Schlafzimmer. Ich kann nachvollziehen warum viele einen zweiten Fernseher im Schlafzimmer haben wollen, für mich persönlich ist es aber ein No-Go. Das Schlafzimmer ist zum Schlafen und für Sex da. So ne Flimmerkiste würde diesen Ruhepol für mich irgendwo zerstören. Und auch wenn ich kein Romantik-Ninja bin, finde ich dass es diesem Raum einfach die Romantik nimmt.


4

Ich wollte eigentlich immer einen Sozielberuf ausüben

Mit 15 habe ich im Altenheim geschnuppert und war felsenfest davon überzeugt später mal Altenpflegerin oder Krankenschwester zu werden. Die Lehre als Bürokauffrau war eigentlich bloß zur Überbrückung gedacht, da die Ausbildung im Sozialbereich erst ab 17 Jahren möglich war. Schlussendlich blieb ich aufgrund meiner lieben Kollegen die ich einfach ins Herz geschlossen habe und weil mir meine Arbeit in der Dispo und im Zollbereich ehrlich Spaß macht, doch im Büro hängen.


5

Ich bin eine Frohnatur

Mein sonniges Gemüt und meine Ausgeglichenheit wurden mir in die Wiege gelegt. Ich bin von Natur aus meist gut gelaunt und lasse mich nicht so schnell aus der Ruhe bringen. Mit negativen Schicksalsschlägen kann ich verhältnismäßig gut umgehen weil ich immer das positive sehe und der Meinung bin, dass nach jedem Tief auch wieder ein Hoch kommen muss. Außerdem lasse ich mich nicht so schnell unterkriegen weil man manches einfach nicht ändern kann. Das ist eben das Leben. Manchmal ist es gut zu einem, manchmal grausam, aber wichtig ist was wir schließlich daraus machen. Deshalb und weil ich eben so bin, ist Optimismus mein ständiger Begleiter.


6

Ich mag kein bzw. selten Fruchteis

Wenn ich Eis esse, dann richtig. Vanille, Schoko, Cocos & Pistazie sind meine absoluten Favoriten wenn es um Eissorten geht. Was mir dagegen wortwörtlich nicht in die Tüte kommt, ist Erdbeereis & Co. Eis verbinde ich mit sündigen und schlemmen, weshalb ich gezielt die Vollversion davon haben möchte. Wenn ich Lust auf Obst habe, esse ich Obst und kein Eis. 


7

Manchmal esse ich wie ein Mann

Ich hatte vor Jahren mal eine Zeit in der ich wirklich wenig gegessen habe (mehr dazu hier im Beitrag: Seelenstriptease). Das war eine Zeit zu der das Klischee, dass Männer viel mehr essen als Frauen definitiv zutraf. Mittlerweile LEBE ich aber wieder und genieße jede Sekunde im hier und jetzt. Ich kann also behaupten, dass Männer nicht immer mehr essen als Frauen. Natürlich ist mein Mann im Restaurant des Öfteren meine Reste auf, aber dennoch kann auch ich gelegentlich essen wie ein Mann. Besonders Sonntags esse ich zu 100% um 1/3, wenn nicht sogar um die Hälfte mehr als mein Mann. Ich bin ein absoluter Sonntagsesser und bestelle prinzipiell für 4 Personen obwohl wir nur zu zweit sind. Ich esse einfach für mein Leben gern. Sehr zum Leidwesen meiner Hüften.


8

Wenn ich auf der Couch liege, spiele ich immer mit meinen Zehen

Eine seltsame Angewohnheit ohne die ich nicht richtig sein kann, ist das Gespiele mit meinen Zehen. Den einen Fuß habe ich immer irgendwie über den anderen geschlungen/verrenkt und spiele mit meinen Zehen. Manchmal ganz unbewusst, oft ist es aber auch regelrecht ein Zwang. Naja, jeder hat seine Macken, ich hab mehrere.


9

Ich bin kein Freund von zu viel Nähe

Schmusezeit mit meinem Mann liebe ich. Das Gebussel mit Familie und Freunden geht mir aber nur allzu oft gegen den Strich. Bussi links, Bussi rechts, das nervt mich mit der Zeit oft. Besonders ab einer gewissen Anzahl von Personen empfinde ich es regelrecht als Zumutung. Umarmungen sind mir ebenfalls sehr oft unangenehm. Ich weiß nicht so recht warum das so ist. Ich bin nicht gefühlskalt und gelegentlich weiß ich eine schöne Umarmung von meiner Mama oder einer Freundin sehr wohl zu schätzen und genieße diese auch, aber wenn es zu oft vorkommt fühle ich mich irgendwie unbehaglich. Mit Maß und Ziel kann ich aber damit umgehen.


10

Das Lied Last Christmas könnte ich in Dauerschleife hören

Ich kann oft nicht verstehen warum sich alle beschweren wenn im September das erste Mal Last Christmas im Radio läuft. Wenn es nach mir ginge, könnte dieser Song das ganze Jahr über laufen. Ja sogar im Hochsommer. Meines Zeichens Winterkind freue ich mich das ganze Jahr über auf Weihnachten. Am 1.1. freue ich mich schon wieder auf das nächste Weihnachtsfest. Ich verbinde diese Zeit einfach mit extrem viel Ruhe und auch wenn alle anderen sich gestresst fühlen, so bin ich die Ruhe selbst und könnte nicht ausgeglichener sein. Last Christmas verbinde ich mit Besinnlichkeit, Glück und einfach der schönsten Zeit des Jahres und deshalb liebe ich dieses Lied und könnte es einfach immer hören. In diesem Sinne: nur noch 7,5 Monate bis Weihnachten 😉


 

Eure Julia 💋

4 Gedanken zu „Random Facts

  1. Huhu Julia,
    Das ist total lustig, die Punkte 1 bis 5 konnten genauso von mir kommen. Nur dass ich nach 5 Jahren Büro endlich die Initiative ergriffen hab und jetzt nen sozialen Beruf ausübe. Vielleicht kannst du ja auch nochmal drüber nachdenken!? Erst recht mit Kindern stellt man vieles mehr in frage und vielleicht kannst du dich dann ja noch umorientieren…

    Auf jeden Fall sehr sympatische Fakten und ich wünsche dir auch hier nochmal alles Gute für die Schwangerschaft!

    Liebe Grüße
    Anna

    Gefällt mir

  2. Danke für diesen persönlichen Einblick!
    Mach ma ma einen Vergleich:
    1 – ich nicht! *ggg*
    In 2 haben wir das mit der Decke gemeinsam,
    3 übernehme ich 1:1,
    zu 4: Meine letzten drei Berufsjahre habe ich
    für Beeinträchtige (primär Kinder) gearbeitet,
    bei 5 würde ich mich eher auf positiv und humorvoll einpendeln
    bezüglich 6 halte ich es so, daß ich dann doch
    am liebsten saures mag, wie Zitrone z. B.,
    bei 7 muss ich gestehen, daß ich seit meiner
    ersten Reha NICHT mehr esse wie ein Mann…,
    in 8 ist mir meine oparierte Hüfte im Weg,
    tja bei 9 bin ich schon eher FÜR Nähe,
    aber so einSammelgeknutsche brauch ich dann auch net,
    das wertet alles wieder ziemlich ab.
    10 – AUTSCH! Das lass ich dir gern!
    Was soll´s, du bist mir trotzdem sympatisch! 😉
    Alles Liebe euch beiden!
    WOLF

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s