Buchkritik: Stolz und Vorurteil

Griaß eich liebe Leser, 

unter der Kategorie Lifestyle habe ich kürzlich die Unterkategorie „Buchtipp“ hinzugefügt und habe vor nun hin und wieder ein paar Buchkritiken zu schreiben 😉

Als ich im Juni den Blogpost zu Calendar Girl – verführt geschrieben habe, musste ich nämlich feststellen wie sehr ich das lesen doch vermisst habe. Und endlich nehme ich mir wieder die Zeit um diesem neuen/alten Hobby zu frönen. Ein Buch und ein Gläschen Wein machen zur Zeit meine Abende perfekt. Eine andere Welt, eine Geschichte die mich in seinen Bann zieht und die Ruhe genießen…

 

Heute geht es um Jane Austens berühmtestes Werk: Stolz & Vorurteil

Ein Buch von dem so ziemlich jeder schon einmal gehört haben wird – oder zumindest vom Film 😉

 

Buchtitel: Stolz und Vorurteil

Autorin: Jane Austen  

Originaltitel: Pride and Prejudice

Veröffentlichung: 1813

Buchart: Roman

  

Worum geht es?

Mr und Mrs Bennet müssen nicht weniger als fünf Töchter möglichst vorteilhaft unter die Haube bringen. Die kluge und stolze Elizabeth erweist sich dabei als Problemfall. Um Aristokratenstolz und bürgerliches Vorurteil dreht sich ein wild wirbelndes Heiratskarussell.

Darüber hinaus spiegelt die Schriftstellerin in ihrem Roman die englische Gesellschaft mit ihren Gepflogenheiten und Klassenunterschieden wider. Auf ironische Weise wird Snobismus und die Arroganz der englischen Oberschicht behandelt. Die Geschichte zwischen den beiden Protagonisten Elizabeth und Darcy zeigt, wie Arroganz, Vorurteile und falscher Stolz das wahre Wesen eines Menschen verbergen können.

 

Meine Meinung

Austens Roman sprüht vor Witz und unterhaltsamen Dialogen. Die Wortgefechte zwischen Elisabeth und Mr. Darcy brachten mich nicht nur einmal zum schmunzeln. Die Hauptcharaktere wuchsen mir ziemlich schnell ans Herz und trotz der oft aufkommenden Arroganz, des Stolzes und der Vorurteile die Romanfiguren im Normalfall schnell unsympathisch wirken lassen, wurden Sie mir genau aus diesen Gründen – mit diesen sehr menschlichen Charakterzügen – sympathisch.

Eine Frau die Temperament hat und „zu wissen glaubt“ was sie will und keine Angst davor hat dazu zu stehen, oder im Falle eines Irrtums auch diesen einzugestehen.

Um es abzukürzen: Er ist der Stolz und sie das Vorurteil. Beides sind Wesenszüge die ich aus der Gegenwart nur zu gut kenne. War nicht jeder von uns schon mal zu Stolz und überheblich oder hatte Vorurteile die er im Nachhinein bereute? Ein Thema das immer zeitgemäß sein wird und eine Liebesgeschichte die für mich nie aus der Mode kommen wird.

 

Was ich an diesem Buch noch sehr mag, ist die gehobene Sprache. Ich mag weder zu schwierige Romane, die ich 3x lesen muss bis ich sie verstehe, noch mag ich diese Bücher die einem das Gefühl geben, dass man sich beim lesen zurück bildet. Wisst ihr was ich meine? Wie bei allem im Leben bin ich auch hier für das richtige Mittelmaß. Und das hat Stolz & Vorurteil für mich geschafft. Es ist verständlich zu lesen aber trotz allem „mehr“. Es war eine Zeit in der anders und stilvoller gesprochen wurde [ kein „ma oida / he Alter“ oder „drölf“ ] und die Zeilen sprühen vor englischem Charme, dem ich schon immer viel abgewinnen konnte. 

 

Fazit

Für mich ist es ein Werk mit dem es die Autorin geschafft hat, folgendes zu vereinen: Tiefgründigkeit, soziales Verhalten, Klassenunterschiede, Witz, Arroganz und natürlich Stolz und Vorurteil. 

Stolz und Vorurteil ist ein literarisches Meisterwerk das mich in seinen Bann gezogen hat. Ich liebe es!

Ein zeitloser Klassiker, der es lohnt ihn zu lesen.

 

Zitat 

„Und Ihr Fehler ist ein Hang, jedermann zu verabscheuen.“

„Und der Ihre“, erwiderte er lächelnd, „ist es, jedermann absichtlich mißzuverstehen.“ 

Elizabeth und Mr. Darcy

 

Eure Julia 💋

2 Gedanken zu „Buchkritik: Stolz und Vorurteil

  1. Ui diese neue Kategorie liebe ich jetzt schon sehr ❤ Lesen ist echt so ein tolles Hobby, mit einem guten Buch kann man so schnell alles um einen herum vergessen!

    Stolz und Vorurteil habe ich vor Jahren in der Schule lesen müssen, was anfangs ein Zwang war, hat sich dann doch recht schnell in absolute Liebe zu diesem Buch entwickelt 🙂 auch den Film mag ich sehr!

    Alles Liebe aus Wien,
    Daniela

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s